„Emanationen“ – Malerei von Nigel Packham

„Emanationen“ im Küchengartenpavillon

Emanationen

.. ist das momentane Thema von dem in England geborenen Künstler Nigel Packham, der seine Malerei ab dem 2. Juni im Küchengartenpavillon ausstellt. Die Eröffnung ist dieses Mal auf einem Mittwoch um 18:00 Uhr und wird vor der Tür stattfinden. In die Ausstellung führt Gudrun Meischner ein. Der Küchengartenpavillon bringt einen Katalog zur Ausstellung heraus.

 

Nigel Packham ist schon immer ein heftiger Maler gewesen. Der, erst in London und danach in Braunschweig studierte Künstler hatte sich in Zeiten seines Studiums malerisch mit den „Neuen Wilden“ verbunden. Dieses Merkmal haftet ihm bis heute an. In seinem 70zigsten Lebensjahr ist er für eine Ausstellung im Küchengartenpavillon ausgewählt worden und wird genau zehn Bilder an die Wände bringen, die seine Darstellungen vom Lebensbaum zeigen.

 

Die Anregung zu dieser „Malerei im Zehnerpack“(wie er es nennt), fand Nigel Packham in Modellen, die sich zur Welterklärung der Emanationsvorstellung bedienen. Jetzt gibt es auch seine bildnerische Erklärung, die die Existenz von Dingen auf Emanation aus einer metaphysischen Quelle zurückführt. Und zwar in einer Art, in der er Comic und Popmalerei miteinander verarbeitet. Einerseits entspricht der Ausdruck „Emanationen“ seiner Arbeitswut, mit deren Hilfe er ständig neue Bilder hervorbringt, andererseits setzt er sich mit den Philosophien der Religionswissenschaften inhaltlich auf seine Weise auseinander.

 

Es sind nicht unbedingt schnelle Bilder, die in dieser Ausstellung zu sehen sind, denn die Thematik will getroffen sein. Das Heftige in seiner Malerei hat sich etwas hin zum Plakativen gewandelt, aber farbintensiv, wie damals, werden die Inhalte des Lebensbaumes erzählerisch umsetzt. Es sind helle, leuchtende Farben, man kann von einer neuen Leichtigkeit in seinen Bildern reden, mit denen er diese Forschung betreibt.

 

Und er wird so weitermalen, da er sich auf diese Art in noch viele Themen der Geisteswissenschaft hineinarbeiten wird. Sein Interesse gleicht dem Universum.

 

Die Ausstellung ist bis zum 20 Juli 2021 zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Di, Fr und So von 15:00 bis 17:00 Uhr. Sie können auf den Künstler treffen, da er die Öffnungszeiten freitags und sonntags bis 19:00 Uhr verlängern will. Es wird Hygieneregeln geben, die im Eingang ausgehängt werden, aber der Gesprächsstoff hängt im Kuppelsaal an den Wänden.

 

Quartier e.V. wünscht viel Spaß

Ulrich Barth

Bildquellen