Quartier e.V.

  

Einleitung

Am Anfang gleich zwei Überraschungen:
Hannover hat eine Nordstadt, eine Oststadt und Südstadt, allerdings keine Weststadt. Hannover hat im Westen dafür Linden - und das gleich dreimal: Linden-Nord, Linden-Mitte und Linden-Süd. Und Limmer gehört auch dazu.

Und dann der Name: Linden? Wir sind ja nicht in einem Waldgebiet oder ländlichen Idyll, sondern in einem der dicht bebautesten Quartiere ganz Hannovers, ja Deutschlands!

So interessant wie die Gegenwart ist, so ereignisreich war auch die Geschichte. Der heutige hannoversche Stadtteil "Linden" war bis 1920 eine eigenständige Gemeinde, Limmer wurde erst Anfang des 19. Jahrhunderts zuvor von Linden eingemeindet, beide geschichtlich natürlich eng verbunden mit Hannover. Diese Nähe brachte allerdings - fast so wie heute - auch einige Reibereien mit sich. Und Linden/Limmer hatte natürlich seine Eigenheiten - so wie heute, wo nicht nur die Ihme diese beiden Lebensbereiche trennt.

Im Laufe der Zeit wandelte sich Linden vom "schönsten Dorf im Königreich Hannover" zum von der Industrie geprägten angeblich "größten Dorf Preußens". In der Tat ist Linden, wie kaum ein anderer Stadtteil, geprägt durch das Zeitalter der Industrialisierung. Die bauliche Struktur wurde in dieser Zeit festgelegt; es entstand das "rote Linden" und aus einem beschaulichen Dorf eine der größten Städte der Provinz Hannover.

Andererseits: Einiges von der "alten" Geschichte ist heute optisch nicht mehr nachvollziehbar. So existieren etwa der Küchengarten, das Schloss und viele der Großfabriken nicht mehr.

Zuerst hier die Geschichte Lindens. Die Geschichte Limmers war sozialgeschichtlich weitgehend ähnlich und wird hier am Schluss extra aufgeführt.

überarbeitete und aktualisierte Version aus „Jonny Peter: LindenLimmerBuch 1998“, Mai 2001.

Grundlagen der Darstellungen sind:

Über Linden: die hervorragende Arbeit von Walter Buschmann: "Geschichte einer Industriestadt im 19. Jahrhundert", Hildesheim 1981. Die zweite wichtige Quelle ist "Linden. Der Charakter eines Arbeiterviertels von Hannover" von Bernd Rabe, Hannover 1992, das wohl beste Buch über Linden, wenn man einen Überblick von früher bis 1992 erhalten will.

Über Limmer: die sehr gute Broschüre von 1989: "800 Jahre Limmer" der AGLV Limmer und hier insbesondere die Aufsätze von Ulrich Schweingel, Werner Müller und Hans Werner Dannowski.