Wann geht es endlich weiter im Küchengartenpavillon?

Küchengartenpavillon

Quartier e.V. wünscht allen ein beschwingtes, erträgliches und lebfreudigeres neues Jahr, voller wundervoller Erlebnisse und Entdeckungen. Auf das die Kultur wieder aufleben darf, sich nicht mehr verstecken muss und genießbar zeigen kann, was in ihr steckt.

Seit dem 2. Advent und über diese unfreundlich eingeschränkten Weihnachtstage hinaus, haben wir einige wechselnde Projektionen und Neuverfilmungen in unserem Südfenster des Küchengartenpavillons von dem Licht- und Videokünstler Helmut Hennig gezeigt. Eine Reaktion auf den Lock-Down, die schnell arrangiert ist und sich noch verändern wird. Damit ein Spaziergang über den Lindener Berg mit etwas Farbe aufgewertet wird und wir nicht ganz in Vergessenheit geraten.

Auch ein wenig Weihnachtsstimmung in dieser düsteren Zeit sollte dabei nicht fehlen.

Neben ein paar verkauften Pappbecher Glühwein vom „Biergarten Lindener Turm“, die ein Ersatz für die abgesagten Weihnachtsmärkte waren, war der Küchengartenpavillon wohl der einzige Veranstaltungsort auf der „Kulturhauptstätte Lindener Berg“, der noch ein paar Signale mit dieser Videoinstallation senden konnte. Alles andere ist völlig zum Erliegen gekommen. Es trifft mal wieder die Kulturschaffenden.

Sobald wir wieder am kulturellen Leben in Hannover teilnehmen dürfen, (damit ist hoffentlich der 10. Januar gemeint) wird es in unserem kleinen historischen Gebäude auch neue Überraschungen geben. Die Ausstellung mit Fotografien von Karl Johaentges, ursprünglich vom 29. November bis 23. Januar geplant, ist jetzt auf Okt/Nov 2021 verlegt.

„Menschen getroffen“ heißt die noch laufende Ausstellung im Küchengartenpavillon mit realistischen großformatigen Bleistiftporträts von Christiane Mauthe. Alle Arbeiten sind erst im Jahr 2020 von ihr erstellt worden. Schon die Eröffnung mit diesen überdimensionalen Portraits war beeindruckend. Christiane Mauthe sucht schon länger für ihre künstlerische Arbeit Lebenssituationen in Gesichtern und lichtet sie mit dem Fotoapparat ab. Ihre Ergebnisse setzt sie in Bleistiftzeichnung um, die durch Größe, Lebendigkeit und Prägnanz beeindrucken. Die Eröffnung der Ausstellung war bereits am 18. Oktober 2020. Um Christiane Mauthe gerecht zu werden, haben wir ihre Ausstellung bis Ende Januar 2021 verlängert und laden nun am 17. Januar zur Finisage ab 14:00 Uhr ein. Die Künstlerin wird anwesend sein.

Am 31. Januar wollen wir unser Programm mit der Ausstellung „Figurbetont“ mit der Plastikerin Kathrin Uthe fortsetzen. Gezeigt werden Zeichnungen und Bronzeskulpturen zum Thema Tanz und Bewegung. Die Ausstellung kann bis Dienstag, den 23. März 2021 besucht werden und ist Di, Fr und So von 15:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Es folgt noch eine Einladung.

Im unteren Teil des Pavillons haben wir die laufende historische Ausstellung über den Küchengartenpavillon und den Lindener Berg zum Teil überarbeitet und neu gestaltet. Weitere Module dieser Ausstellung werden im Laufe des Jahres dazukommen.

Bleiben sie also gesund, es wird sich lohnen.
Ulrich Barth

Quartier e.V.

Bildquellen