Anne Brömme und Jürgen Morgenstern im Küchengartenpavillon

– zwischenzweien zwei –

A.Brömme u .J. MorgensternnAusstellungseröffnung: 14. Juni 2020 um 17:00 Uhr mit Anne Brömme – Malerei und Jürgen Morgenstern – Klangimprovisation

Was bis jetzt virtuell war, wird nun im Küchengartenpavillon auf dem Lindener Berg gezeigt. Man müsste die Arbeiten von Anne Brömme lesen können wie Notenblätter, denn sie hat auf  die instrumentalen Improvisationen von Jürgen Morgenstern reagiert und umgekehrt.

Diesen Dialog gibt es bereits schon seit über zehn Jahren und er scheint nicht an mangelnder Aussagekraft zu erlahmen. Im Gegenteil, das Engagement der beiden Künstler und ihre gegenseitige Inspiration hat gerade jetzt, zu Zeiten von Corona, einen Höhepunkt erreicht. Beide tauschen sich über das Internet aus und erweitern den Dialog zu einem künstlerischen Tagebuch.

So bringt der Küchengartenpavillon, die in großen Schwüngen gestalteten farbigen Exponate, die detailreich bis ins Filigrane ausgearbeitet sind, an die Wände. Das wird vom Klang der Musik von Jürgen Morgenstern begleitet. Auch er will zur Eröffnung am 14. Juni 2020 um 17:00 Uhr seinen Teil beitragen, damit auch die Ergänzungen des Dialoges uns nicht verschlossen bleiben.

Matthias Riemann führt in die – jetzt nicht mehr virtuelle – Ausstellung ein. Die Veranstaltung findet vor dem Pavillon statt, denn auch wir haben ein Hygienekonzept. Dies wird sich am 14. Juni erstmalig bewehren müssen. Einzeln oder in zusammengehöriger Familie kann die Ausstellung besichtigt werden.

Einen weiteren Höhepunkt gibt es am 12. Juli 2020 um 17:00 Uhr. Dann werden wir Anne Brömme und Jürgen Morgenstern in ein Künstlergespräch verwickeln. Zum Ausklang laden wir bei gutem Wetter noch auf unseren Balkon oder vor dem Pavillon zum Picknick ein. Jeder ist eingeladen, entweder man steuert Mitgebrachtes bei oder der Hut geht ‚rum, die Ausstellung kann bis zum 3. August besucht werden. Wir freuen uns auf euren Besuch trotz der unwürdigen Zeiten. Die Kultur hat es besonders hart getroffen, lasst es uns Üben wieder zusammen zu kommen.

Ulrich Barth, Quartier e.V.

Bildquellen

  • einladAbroe_k: Grafik M. Rochow